Informationen für die Öffentlichkeit nach § 8a Störfallverordnung

agraradmin

Betreiber:    Agrargenossenschaft Nieder Seifersdorf e. G.

Anschrift Betriebsbereich

Biogasanlage:  Arnsdorfer Str. 63y, 02906 Waldhufen

Am o.g. Standort betreibt die Agrargenossenschaft Nieder Seifersdorf seit 2014 eine Biogasanlage. Die Biogasanlage besteht im Wesentlichen aus drei gasdicht verschlossenen Betonbehältern und zwei Maschinencontainern, in denen sich die Aggregate zur Stromerzeugung befinden. Die Anlage hat eine elektr. Leistung von 530 kW. Durch die entstandene mögliche Gasspeichermenge von bis zu 9000 m3  Biogas, unterliegt unsere Biogasanlage den Vorschriften der Störfallverordnung und stellt einen Betriebsbereich der unteren Klasse dar.

Die Biogasanlage wurde von der Firma PlanET Biogas als Komplettanlage errichtet und wird regelmäßig von der genannten Fa. gewartet.

Die Sicherheitstechnische Prüfung erfolgte am 10.12.2014 und am 12.05.2015 durch einen Sachverständigen des IBExU Institut für Sicherheitstechnik GmbH durchgeführt.

Am 27.05.2015 erfolgte durch das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie eine Inspektion zur Überprüfung der Einhaltung der Störfallverordnung auf der Biogasanlage.

Alle notwendigen Sicherheitskonzepte ( u.a. Störfallkonzept, Explosionsschutzdokument, Alarm- und Gefahrenabwehrplan, Gefährdungsbeurteilung, Feuerwehrplan) wurden für unsere Biogasanlage erstellt und bilden das Grundgerüst einen Störfall zu verhindern. Diese Unterlagen werden regelmäßig überprüft und wenn notwendig aktualisiert.

Da uns die Sicherheit unserer Mitarbeiter und Anwohner sehr wichtig ist, nehmen wir ab August 2017 an einem einjährigen Forschungsprojekt des DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum Leipzig teil. Ziel dieser Studie ist eine genaue Erfassung der möglichen Emissionen an den Sicherheitsvorrichtungen der drei Gasspeicher. Somit kann dem ungewolltem Ausstoß von Biogas an die Umwelt entgegengewirkt werden. Mehrere Leckagemessungen an den Gasspeichern sind ebenfalls im Programm enthalten und tragen somit zur Verhinderung von Störfällen bei.

Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen sind auch wir nicht vor einem möglichen Notfall gefeit. Natürlich weiß man nie, welche Szenarien sich dabei abspielen würden, aber durch eine enge Zusammenarbeit mit den vier Ortswehren der FFW der Gemeinde Waldhufen konnten während einer Betriebsbesichtigung der Biogasanlage viele offene Fragen über Rettungsabläufe geklärt werden. Das Wissen der Rettungskräfte um die Abläufe auf unserer Biogasanlage erscheint uns wichtig und stellt für uns einen Beitrag zur Störfallvorsorge dar.

2020 wurde ein zusätzliches Gärrestelager in Betrieb genommen. Dieser neue Behälter ist 32m im Durchmesser und hat eine Höhe von 7m. Der Behälter fungiert ausschließlich als Gärrestlager, um die bestehende Sperrfrist der Gärrestausbringung in den Wintermonaten zu überbrücken. Die Tragluftdachabdeckung dient lediglich einer Minimierung der Geruchsemission. Biogas befindet sich nicht in diesem Behälter, weil er gastechnisch nicht mit den anderen Behältern verbunden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.